Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2014, EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   · EnEV ab 2016
 · Suchen + finden
 · Nachrichten
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   EnEV 2009 Praxis
   Wissen + Praxis
   EnEV-Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Industrieplattenbau im Bestand energetisch sanieren - Fassade als Außenbauteil nach EnEV 2014 einstufen

.
Kurzinfo:
Bei einem Bürogebäude aus den 70-er und 80-er Jahren wurden die Fassadenbauteile als Fertigteilbetonplatten an die statische Grundkonstruktion aus Stützen und Decken befestigt. Aufgrund der hohen Maßgenauigkeit der Fertigteile konnten die Fensterrahmen dazumal auch direkt in die entstehenden Lücken eingepasst werden. Der Bauherr erwägt aufgrund von Undichtigkeiten und dem allgemeinen Alter der Baukonstruktion das Gebäude zu sanieren. Jedoch kann aufgrund von statischen Zwängen kein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) auf die bestehenden Fassadenplatten angebracht werden. Auch besteht Uneinigkeit zwischen dem Planer und dem Bauherrn hinsichtlich der Einstufung der Fassade in Hinblick auf die Hüllflächenbauteile gemäß EnEV 2014. Es stellt sich die Frage wie die Fassaden im Sinne der Verordnung eingestuft werden.

Fragen:

  1. Wie werden die Teilflächen der Betonfertigteilfassaden im Sinne der EnEV 2014 eingestuft - als Außenwände oder als Vorhangfassaden?

  2. Zählen die eingesetzten Fensterflächen gegebenenfalls auch zur Vorhangfassade oder sind sie klassische Außenfenster?

  3. Wenn bei einer Sanierung die bestehende Fassade einschließlich der Fenster entfernt wird und eine vorstehende Pfosten-Riegel-Konstruktion angebracht wird, entspricht diese Konstruktion einer klassischen Vorhangfassade im Sinne der EnEV?

  4. Der Bauherr spricht zu Recht die Tatsache an, dass eine eventuelle, neue Vorhangfassade mit Pfosten-Riegel-Elementen einen insgesamt schlechteren U-Wert aufweisen würde als die bisherigen Fertigteilplatten. Wäre diese Verschlechterung des Wärmeschutzes gemäß EnEV 2014 zulässig?

Antwort: 14.08.2015 - wenn Sie unseren Premium-Zugang abonniert haben, lesen Sie die passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Industrieplattenbau im Bestand energetisch sanieren - Fassade als Außenbauteil nach EnEV 2014 einstufen

-> Informieren Sie sich zum Premium-Zugang

Aspekte: EnEV, 2014, Energieeinsparverordnung, §, 9, 11, Anlage, 3, Bestand, Baubestand, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, Industriebau, Industriegebäude, 70-er, 80-er, Jahre, Industrieplattenbau, Bürogebäude, Büroimmobilie, Fassade, Vorhang, Vorhangfassade, Außenwand, Fenster, Pfosten, Riegel, Konstruktion, Pfosten-Riegel-Konstruktion, Hüllfläche, Hülle, energetisch, sanieren, erneuern, Platte, Fertigteil, Beton, Fertigteilbetonplatte, Grundkonstruktion, Wärmedämmverbundsystem, WDVS, Fassadenplatte, energetischer, Standard, verschlechtern, einstufen, Außenbauteil

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| Suchen + finden  |  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart