Energieausweis und EnEV 2009

. EnEV 2014, EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen
   Home + Aktuell
   EnEV 2014 Praxis
   · EnEV ab 2016
 · Suchen + finden
 · Nachrichten
 · EnEV 2014 Text
 · Praxis-Dialog
 · Praxis-Hilfen
   EEWärmeG 2011
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum

Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog
Den Energiebedarf für 4 Neubauten berechnen: Heizung und Warmwasser durch BHKW und Spitzenlastkessel (Erdgas) sowie angebundenem Bestandsbau

.
Kurzinfo:
Für den Neubau von zwei Wohngebäuden und zwei Nichtwohngebäuden soll ein Planer die Energiebedarfs-Berechnungen gemäß EnEV 2014 durchführen. Die Heiz- sowie Warmwasser-Versorgung der Neubauten erfolgt über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) mit Spitzenlastkessel, wobei beide mit Erdgas betrieben sind. Weiterhin soll auch ein Bestandsgebäude an das BHKW angebunden werden. Es stellt sich die Frage, wie die der Energiebedarf in diesem Fall zu berechnen ist und ob nur ein zertifizierter fp-Gutachter den Primärenergiefaktor ermitteln darf.

|Aspekte  |Auftrag  |Praxis  |Probleme  |Fragen  |Antwort


Aspekte: EnEV, 2014, Energieeinsparverordnung, Neubau, Wohngebäude, Wohnbau, Wohnhaus, Wohnhäuser, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, Nichtwohnungsbau, Bestandbau, Bestand, Altbau, Baubestand, Heizung, BHKW, Blockheizkraftwerk, Spitzenlastkessel, Erdgas, Gas, Heizung, Warmwasser, Primärenergiefaktor, Gutachter, fp-Gutachter, AGFW, Arbeitshilfe, AGFW-Arbeitsblatt , amtlich, Auslegung, DIBt, berechnen, Berechnung, Jahres-Primärenergiebedarf, Bilanzierung, bilanzieren, Nahwärmenetz, Fernwärmenetz, Nahwärme, Fernwärme, Energetische, Bewertung, bewerten, Wärmelieferung, Wärme, liefern, Objekt-BHKW, KWK, Kraft-Wärme-Kopplung, EnEV-Nachweis, nachweisen, Wärmeversorgung, versorgen,

Auftrag: Für den Neubau von zwei Wohngebäuden und zwei Nichtwohngebäuden soll ein Planer – qualifiziert als Master Sc. und Diplomingenieur der Bauphysik – die Energiebedarfsberechnungen für den Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) durchführen.

Praxis + Probleme: Für den Neubau von zwei Wohngebäuden und zwei Nichtwohngebäuden soll unser Fragesteller die Energiebedarfsberechnungen gemäß EnEV 2014 durchführen. Die Heiz- sowie Warmwasser-Versorgung der Neubauten erfolgt über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) mit Spitzenlastkessel, wobei beide mit Erdgas betrieben sind.
Weiterhin soll auch ein Bestandsgebäude an das BHKW angebunden werden.

Fragen: Wie kann in diesem Praxisfall der Energiebedarf für Heizung und Warmwasser nach EnEV 2014 bilanziert werden? Wird für die Energiebedarfs-Berechnung ein gemeinsamer Primärenergiefaktor für das Nahwärmenetz errechnet? Darf laut EnEV 2014 nur ein zertifizierter fp-Gutachter den Primärenergiefaktor ermitteln? Welche Alternativen zur oben beschriebenen Bilanzierung stehen dem Planer offen?

Antwort: 06.07.2015, ergänzt am 17.08.2015. Wenn Sie unseren Premium-Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort in Pdf-Format Den Energiebedarf für vier Neubauten berechnen: Heizung und Warmwasser durch BHKW und Spitzenlastkessel (Erdgas) sowie angebundenem Bestandsbau

Wollen Sie den Premium-Zugang kennenlernen?
Über 800 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie als Abonnent in unserem Premium-Bereich.
->
Premium-Zugang: Informieren und bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  

Wichtige Hinweise:
Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt, dennoch können sich Fehler ergeben haben. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Angaben und Hinweise ohne jegliche Gewähr erfolgen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen.

| Suchen + finden  |  Nachrichten  |  EnEV 2014 Text  Praxis-Dialog  Praxis-Hilfen  Kontakt

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart